Erlöserkirche

Die Erlöserkirche in Immigrath ist das größte evangelische Gotteshaus Langenfelds; durch die grauen Natursteinquader wirkt sie wie “ein feste Burg”. Anbruch und Fortschritt des technischen Zeitalters waren Anlass zu ihrem Bau. 1902 legte Architekt Arno Fritsche, der sich insbesondere auf dem Gebiet des evangelischen Kirchenbaus hervortrat, erste Entwürfe zum Kirchbau vor; am 28. Juni 1908 wurde der Grundstein gelegt. In der Grundstein-Urkunde heißt es am Schluss: “… möge in den kommenden Jahrhunderten eine erlösungsbedürftige Gemeinde stets finden, was sie sucht: Trost, Frieden, Licht und Kraft …”

Am 28. November 1909 wurde die Erlöserkirche eingeweiht. Die Evangelische Kirchengemeinde Langenfeld besaß damals mit der Martin-Luther-Kirche in Reusrath zwei Gotteshäuser.

1975/76 ist die Zeit reif für Vorüberlegungen zu einem Umbau des Innenraums der Erlöserkirche. Die neugewonnene theologische Erkenntnis, dass die Gemeinde den Gottesdienst feiert und nicht der Pfarrer den Gottesdienst „hält”, soll optischen Ausdruck finden. Im Advent 1981 wurde dieser Umbau abgeschlossen.

Erlöserkirche
ek-innenbögen
friedhof-immigrath

Fotos: Volker Gutsmann

Offene Erlöserkirche in Zeiten von Corona

Wir nutzen den Raum der Erlöserkirche in Zeiten, die ein erhöhtes spirituelles Bedürfnis kennzeichnen und in Zeiten, in denen die normalen Gruppenangebote der Gemeinde wegfallen – als Raum der Einkehr. Wir beginnen in der 46. KW.

  • Wir öffnen die Erlöserkirche von montags bis samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr
  • Wer ein Licht anzünden möchte, tut dies mit bereit liegenden Led-Kerzen.
  • Während der ‚Oasenzeiten‘ (14.01./28.01. jeweils von 14.30 – 16.00 Uhr), in denen ehrenamtliche Mitarbeitende für Seelsorgegespräche vor Ort sind, können auch echte Kerzen angezündet werden. Auf die gewohnte Bewirtung muss aber leider verzichtet werden.
  • In der Fürbittecke steht ein Fernseher, über dem wir in Wiederholungsschleifen den aktuellen VIMEO-GOTTesdienste der letzten Woche abspielen. Dies bieten wir zwischen dienstags und freitags zwischen 12.00 – 14.00 Uhr an.
  • In der übrigen Zeit wird leise Musik abgespielt.
  • Texte, Predigten und das VITAMIN G liegen am Eingang zum Mitnehmen bereit.

Foto und Bearbeitung: Andreas Pasquay