Marie Luise KottwitzDanke Mary!

Wir haben es Dir viel zu wenig gesagt. Du wolltest es ja auch gar nicht hören – dazu bist Du ein zu bescheidener Mensch. Und doch sage ich es Dir – im Namen vieler (vieler vieler vieler…) Menschen rund um Deine Erlöserkirche: „Danke Mary – für Dein herzliches, liebevolles, verantwortliches und gastfreundliches DA-Sein an unserem Gemeindehaus. Du warst unsere ‚Seele‘. Du hast in Deiner Art ‚Gemeinde gebaut‘. Du hast Deine Kirche gegen alle Mächte (“ob als Blitzschlag, als Erdbeben oder auch als große Flut“) und Gewalten (Röm 8,38) („ob im Presbyterium oder gar in den himmlischen Chören“) verteidigt – wie eine Löwenmutter. Du hast sie gestaltet und ihr ihr Gesicht gegeben … und sie zu unserem Zu-Hause gemacht. Nein – mit Dir war es nicht immer leicht … und das war gut so! Denn genau darum konnten wir uns 1000% auf Dich verlassen. Mit Dir war (ist) unsere Gemeindearbeit nicht auf Sand gebaut gewesen (Mt 7,26) .

Was haben wir nicht alles mit Dir zusammen angestellt – ob in der KUWO, in den Schweden-Freizeiten, auf den Gemeindefesten oder im KunsTraumKirche. Du warst für alle verrückten Ideen zu haben … nur wenn es zu viel war, war es zu viel. Auch da galt Dein Wort. Und so hast Du uns alle – ob Jugendliche, Musiker, Senioren, Presbyter, Pfarrer oder andere Kreaturen unserer Gemeinde – oftmals liebevoll deutlich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und wie oft konnten wir dann danach darüber zusammen lachen. Genau das aber war (und ist) das Geheimnis unserer langen gemeinsamen Zeit: Augenzwinkernd und zugleich mit großem Ernst verantwortungsvoll und den Menschen zugewandt, die Erlöserkirche zu einer Heimat für viele Menschen zu machen: Das war Deine (Lebens)kunst. „Danke Mary!“
Dein Kollege Andreas Pasquay

Nadine SohnEinführung Nadine Sohn!

Eigentlich ist sie schon immer bei uns zu Hause gewesen – jetzt übernimmt sie das Regiment im Gemeindehaus als Küsterin an der Erlöserkirche (in der Nachfolge ihrer Mutter Marie-Luise Kottwitz). Wir freuen uns, in ihr eine lebensfrohe und kompetente Haushalterin unserer schönen Kirche gewonnen zu haben. Im Jazz-Gottesdienst am 6. April um 18.00 Uhr werden wir sie feierlich in ihr neues Amt einführen.