Verabschiedung von Küsterin Konny Schmidtberg

Erlöserkirche Es war ein Glücksfall, dass der ehemalige Küster Herr Poelkow an der Johanneskirche unbedingt empfahl, Kornelia Schmidtberg als Reinigungskraft und Küstervertretung zum 1.4.1991 an der Johanneskirche zu beschäftigen. Die zu dieser Zeit allein erziehende Mutter aus Richrath, eine gelernte Masseurin aus dem Westerwald, brauchte dringend einen Ort, wo sie gern arbeiten mochte, aber zugleich ihre fünfjährige jüngste Tochter gut im Blick halten konnte. Das damalige Pfarr-Ehepaar Rumberg sowie ihre Kollegin Pfarrerin Margret Overhoff unterstützten die junge Küsterin, die sich schnell intensiv engagierte und in jeglicher Hinsicht sich immer weiter qualifizierte. Von Anfang an fühlte sich Konny Schmidtberg, die sowieso sehr kirchenverbunden war, im Team der Johanneskirche sehr wohl. Gemeinsam wurde der Alltag bewältigt und die Menschen schätzten Konny Schmidtbergs offene Art, der nie ein Gang zu viel wurde, die auf ihre Kollegen achtete und selbst nach Lösungen bei Problemen aller Art suchte. Ihre umsichtige und fürsorgliche Art war nicht nur bei Kollegen beliebt, sondern ebenso bei den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern, sowie bei allen Gemeinde-Mitgliedern, die sie schnell beim Namen kannte. Konny Schmidtberg entwickelte sich zur „Seele der Johanneskirche“. Für sie war das Gemeindezentrum dort – auch nach dem Weggang von Rumbergs – ein lebendiger Ort der Begegnung, den sie mit Wärme und Liebe zusammen mit ihrem damaligen Küsterkollegen Edmund Polle und anderen pflegte und gestaltete. Als nach Eintritt des Ruhestandes von Pfarrerin Margret Overhoff Pfarrer Hartmut Boecker sein Pfarr-Büro im Gemeindezentrum erhielt, unterstützte sie den Neuankömmling so, wie sie es selbst vor Jahren erfahren hatte. Nach der Schließung der Johanneskirche trauerte sie mit und fand sich gleichermaßen mit den neuen Gegebenheiten an der Erlöserkirche mit ihrer gleichermaßen wunderbaren Küster-Kollegin Nadine Sohn zurecht.

Sechzehn Jahre war Konny Schmidtberg auch in der Mitarbeitervertretung (MAV) der Kirchengemeinde tätig. Damit half sie nicht nur ihren Kollegen und Kolleginnen sondern oft genug auch der Gemeindeleitung „auf die Sprünge“! Ihrem vermittelnden und besonnenem Charakter, aber auch ihrem leidenschaftlichen Einsatz verdanken wir manche Schadensbegrenzung aller Art. Wir lassen Konny Schmidtberg wirklich nicht gern in den wohlverdienten Ruhestand gehen, gönnen ihr diesen aber von Herzen. Wir wünschen ihr und ihrem Mann Dietmar, den sie letztlich auch ihrer Arbeit an der Johanneskirche verdankt, weil er dort als Zivildienstleistender tätig war und der ihre Arbeit und auch so manche „ehrenamtliche“ Überstunde mit getragen hat, jetzt viel Zeit als Paar und vor allem Gesundheit, diese freie Zeit auch unbeschwert gestalten zu können. Wir verabschieden Konny Schmidtberg als hauptamtliche Mitarbeiterin im Gottesdienst mit anschließendem Empfang am 31.März um 11.00 Uhr an der Erlöserkirche und hoffen, sie als Gemeinde-„Frau“ trotz allem behalten zu können. Ihr und den Menschen ihrer Nähe wünschen wir als Kirchengemeinde Gottes reichen Segen, den sie in all seiner Fülle erfahren möge.

Termin: 31. März 2019, 11.00 Uhr
Ort: Erlöserkirche, Hardt 23

Fotos: Knaup/Raettig
Bearbeitung Knaup