Helfen und Handeln

Kirche für andere – diese Formulierung Dietrich Bonhoeffers (1906-1945) ist eine Herausforderung, auch im Gemeindebezirk Martin-Luther-Kirche. Der Glaube wird durch die Liebe tätig (Galaterbrief 5,6), und es gibt viel zu tun, um Menschen beizustehen, ihnen zu helfen und sie auch materiell zu unterstützen. Wenn Sie Hilfe brauchen und wenn Sie helfen können, sind Sie hier richtig.

Seelsorge

Wenden sie sich vertrauensvoll an Ihre Bezirkspfarrerin oder Ihren Bezirkspfarrer, wenn ein Problem Sie belastet, wenn Sie sich etwas von der Seele reden wollen oder wenn Sie einen Menschen brauchen, der aufmerksam zuhört. Pfarrer sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und wahren unverbrüchlich das Beichtgeheimnis. Wenn es hart auf hart kommt, genießen Pfarrer das Zeugnisverweigerungsrecht. Sie können sich also in jeder Notlage an Pfarrerinnen und Pfarrer wenden. In der Seelsorge können Sie sprechen, beten, um Vergebung bitten und die Zusage der Vergebung hören.

Pfarrerin Annegret Duffe, E-Mail: annegret.duffe@kirche-langenfeld.de
Pfarrer Christof Bleckmann, E-Mail: christof.bleckmann@kirche-langenfeld.de
Trompeter Str. 40, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 – 14 99 16

Diakonische Anliegen

Sofern Ihre persönliche Situation bekannt ist, können Sie bei finanzieller Not auch mit einer Beihilfe rechnen. Sprechen Sie Ihre Bezirkspfarrerin oder Ihren Bezirkspfarrer bitte direkt an.

Im Gemeindebezirk Martin-Luther-Kirche sind für Sie da: Pfarrerin Annegret Duffe, E-Mail: annegret.duffe@kirche-langenfeld.de
Pfarrer Christof Bleckmann, E-Mail: christof.bleckmann@kirche-langenfeld.de
Trompeter Str. 40, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 – 14 99 16

Sie möchten diesen Zweck unterstützen? Danke!
Spenden Sie bitte auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Langenfeld (im Kirchenkreis Leverkusen),
IBAN DE88 3506 0190 1010 3700 15, BIC GENODED1DKD. Verwendungszweck: Diakonische Anliegen Martin-Luther-Kirche

Diakoniesammlung

Einmal spenden – dreimal Gutes tun zugunsten der diakonischen Arbeit der Kirche: Spenden Sie bitte auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Langenfeld (im Kirchenkreis Leverkusen), IBAN DE88 3506 0190 1010 3700 15, BIC GENODED1DKD. Verwendungszweck „Abr.Objekt 21202015 = Diakoniesammlung Martin-Luther-Kirche“. 35 % des gespendeten Geldes verwenden wir für diakonische Anliegen bei bedürftigen Familien und Einzelpersonen im Gemeindebezirk. 25 % gehen an das Diakonische Werk des Kirchenkreises Leverkusen und mit 40 % fördert das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe Beratung und Hilfen für Familien, kranke, pflegebedürftige und Menschen in finanziellen Notlagen. – Allen, die sich an dieser Sammlung beteiligen, danken wir sehr herzlich! Sie erhalten ab 201 € eine Zuwendungsbestätigung, darunter akzeptiert das Finanzamt den Einzahlungsbeleg. Sie erhalten einen schriftlichen Gruß, wenn Sie Namen und Adresse angeben.

Pfarrerin Annegret Duffe, E-Mail: annegret.duffe@kirche-langenfeld.de
Pfarrer Christof Bleckmann, E-Mail: christof.bleckmann@kirche-langenfeld.de
Trompeter Str. 40, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 – 14 99 16

Hörmuschel

Das Projekt „Hörmuschel“ ist ein telefonischer Besuchsdienst, der Einsamkeit überwinden und Kommunikation verbessern soll. Die „Hörmuschel“ richtet sich an alle Interessenten, unabhängig von der Gemeindezugehörigkeit.

Geschulte Ehrenamtliche rufen in einem vereinbarten Rhythmus bei Menschen an und führen alltagsbezogene Gespräche, einem Besuchsdienst vergleichbar, aber rein telefonisch. Die Ehrenamtlichen werden geschult z.B. in Kommunikation, Telefonkommunikation, Wahrnehmung der Situation älterer Menschen, Erkennen von alters- oder krankheitsbedingten Problemlagen und erwerben detailliert Kenntnisse über Angebote der Altenhilfe vor Ort. Es erfolgt eine regelmäßige Begleitung und Fortbildung.

Koordinatorin Annette Echstenkämper ist Mitarbeiterin der ev. Kirchengemeinde und verbindet Ehrenamtliche mit den Menschen, die angerufen werden möchten. Die Fortbildungen finden im Evangelischen Gemeindehaus Reusrath statt. Wer Anrufe wünscht, kann sich jederzeit unter Tel. 02173 / 93 75 969 melden.

Sie möchten diesen Zweck untersützen? Danke!
Spenden Sie bitte auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Langenfeld (im Kirchenkreis Leverkusen), IBAN DE88 3506 0190 1010 3700 15, BIC GENODED1DKD. Verwendungszweck: Hörmuschel/Martin-Luther-Kirche

Bericht aus Anlass des Jubiläums 2016: 5 Jahre Hörmuschel

Das Telefon klingelt. Marianne R. (84) nimmt den Hörer ab: Sie weiß: um diese Zeit ruft die Hörmuschel an. So nennt sich der telefonische Besuchdienst, der seit fünf Jahren von der Martin-Luther-Kirche in Reusrath aus für viele Kontakte sorgt. „Wir rufen wöchentlich zu einem festen Termin die bei uns gemeldeten meist älteren Menschen an,“ sagt Annette Echstenkämper, Koordinatorin und Betreuerin des Besuchsdienst-Teams. „Per Telefon können wir den Kontakt so häufig pflegen. In den Gesprächen geht es um Alltagsthemen, aber auch darum, einen möglichen Hilfebedarf früh zu bemerken und auf passende Angebote aufmerksam zu machen.“

Herzstück der Hörmuschel ist ein Team von Ehrenamtlichen. Sie sind fortgebildet in Kommunikation und sensibel für die Themen älterer Menschen. In den Telefonaten geht auch um Verluste, Trauer, Einsamkeit und wie man sie überwindet. Über die Zeit entsteht Vertrauen, weil jede Ehrenamtliche immer dieselbe Person anruft. Sie hört zu, schenkt Aufmerksamkeit und Zeit, gibt bei Bedarf Hinweise auf Seniorenangebote in Langenfeld.

Ehrenamt: anerkannt und begleitet
Ehrenamtliche schätzen an der Aufgabe, dass sie begrenzt und gut planbar ist. Das Ehrenamt bei der Hörmuschel erfährt Anerkennung, Schulung und Begleitung. Das Team bildet selbst auch eine tragende Gemeinschaft, in der  man sich unterstützt. Wer angerufen werden möchte, muss nur ein Telefon haben; auch die Konfession spielt hier keine Rolle. Die Ehrenamtlichen haben ein Ohr für Menschen und müssen nichts an den Mann bringen, auch keine Leistungen der Kirche oder der Diakonie anpreisen.

Die Hörmuschel wurde in der Entstehungszeit 2011 mit Kollektenmitteln der Diakonie Rheinland/Westfalen/Lippe finanziert, heute durch Spenden, die vom Gemeindebezirk Martin-Luther-Kirche gesammelt werden. Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Leverkusen sorgt für die Fortbildung der Ehrenamtlichen und der Koordinatorin. Für Marianne R. ist das Angebot kostenlos. Sie hat diesen zusätzlichen Kontakt, wird durch die Gespräche angeregt und bleibt einmal mehr in Verbindung zu anderen Menschen. Nach einer halben bis 3/4 Stunde legt sie auf. Und freut sich, dass die Hörmuschel nächste Woche wieder anruft.

Kindernothilfe

Seit vielen Jahren fördern Gemeindegruppen die Kindernothilfe. Ein Teil des Basar-Erlöses, aber auch die Kollekten beim jährlichen Mandolinenkonzert sind dafür bestimmt. Die Kindernothilfe wurde 1959 von Christinnen und Christen in Duisburg mit dem Ziel gegründet, Not leidenden indischen Kindern zu helfen. Im Laufe der Jahre ist sie zu einem der größten christlichen Kinderhilfswerke in Europa gewachsen. Heute fördert und erreicht die Kindernothilfe rund 1,5 Millionen Mädchen und Jungen in 945 Projekten in 29 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa.

Sie möchten diesen Zweck untersützen? Danke!
Spenden Sie bitte auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Langenfeld (im Kirchenkreis Leverkusen), IBAN DE88 3506 0190 1010 3700 15, BIC GENODED1DKD. Verwendungszweck: Kindernothilfe Martin-Luther-Kirche

Oder: Kindernothilfe, bei der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank,
IBAN: DE92 3506 0190 0000 4545 40, BIC: GENODED1DKD

Linktipp: www.kindernothilfe.de

Soziales Ehrenamt

Sie möchten etwas tun für andere, für die Gemeinde? Vielleicht haben Sie eine konkrete Idee und wissen schon, an welcher Stelle Sie etwas praktisches tun wollen: Sprechen Sie mit den Verantwortlichen und steigen Sie ein. Wir freuen uns über Ihr Engegement!
Oder Sie wissen nicht genau, wer Ihr Ansprechpartener ist? Oder haben eine neue Idee und suchen Verbündete, sie zu verwirklichen? Melden Sie sich bitte im Pfarrhaus bei Pfarrerin Annegret Duffe oder Pfarrer Christof Bleckmann, Trompeter Str. 40, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 – 14 99 16 E-Mail: annegret.duffe@kirche-langenfeld.de oder christof.bleckmann@kirche-langenfeld.de
Hier finden Sie Informationen über Arbeitsfelder, für die wir aktuell ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen.

Altkleidersammlung für Bethel

Altkleider sind wiederverwertbar, und wer sie zugunsten sozialer Einrichtungen abgibt, unterstützt die Arbeit mit behinderten, kranken und bedürftigen Menschen. Seit vielen Jahren sammelt die Evangelische Kirchengemeinde Langenfeld Altkleider für die Von-Bodelschwingh’schen Anstalten in Bielefeld-Bethel: Kleidung, (gebündelte) Schuhe oder Bettzeug.  Die traditionsreiche Sammlung wird auch “Brockensammlung” genannt in Anspielung auf ein Bibelwort (Jesus sagt: „Sammelt die übrigen Brocken auf,  dass nichts umkomme“  – Johannesevangelium 6, 12).

In Bethel wird die Kleidung nach Verwertbarkeit sortiert: Bedürftige erhalten direkt tragfähige, gut erhaltene Kleidung. Anderes wird in eigenen Second-Hand-Läden verkauft, und der Erlös fließt der sozialen Arbeit zu. Bei der Sortierung sind in Bethel rund 70 Menschen in Lohn und Brot, darunter viele Menschen mit Behinderung. Was nicht auf diese Weise verwertet wird, wird verkauft, und wieder geht der Erlös an Bethel. Beim Weiterverkauf hat sich Bethel verpflichtet, den nachteiligen Altkleiderverkauf in Entwicklungsländer zu begrenzen. Bethel trägt das Qualitätssiegel „Fair-Wertung“, was den ökologisch und entwicklungspolitisch verantwortlichen Umgang mit Alttextilien sichert.

Die Sammlung in Langenfeld ist jährlich im Frühjahr. Sammelstellen sind die Gemeindezentren – allerdings bitten wir freundlich um Verständnis, dass Sie Kleiderspenden nur zu den angegeben Sammelterminen abgeben können, weil wir keinen Lagerraum haben.

Linktipp: www.brockensammlung-bethel.de

Foto: Rosel Eckstein / pixelio.de