Segnungsgottesdienst – „Übergänge“

Übergänge sind – nicht nur im räumlichen Sinn – ‚Brücken des Lebens‘. „Alles Leben ist ein Übergang“ wusste schon Hugo von Hofmannsthal. Der Wechsel von hell und dunkel, von Licht und Schatten … von Leben und Tod … rhythmisiert alles Da-Sein. Selbst die Auferstehung 8am Ende der Zeiten wie zu Ostern) trägt dieses Maß in sich.
In einem stillen Gottesdienst am 29. März um 19.00 Uhr in der Erlöserkirche , in welchem die Möglichkeit gegeben ist, sich salben und segnen zu lassen bedenken Pfarrer Andreas Pasquay und Sigrid Stucky-Tietjen (Meditationskreis) die ‚Kunst des Übergangs‘, die sich aus der Fülle der GOTTesgnade speist.

Termin: am 29. März um 19.00 Uhr
Ort: Erlöserkirche, Hardt 23

Foto: China/Pasquay