Ruhestand von Uschi Jaeger

Die langjährige Leiterin der Diakonie-Sozial-Station wird in den Ruhestand verabschiedet

Ursula Jaeger

Festlicher Gottesdienst am Sonntag, 24. Februar 2019, um 11 Uhr in der Martin-Luther-Kirche

Die Ev. Kirchengemeinde verabschiedet am 24. Februar eine wichtige Persönlichkeit aus der aktiven diakonischen Arbeit: Uschi Jaeger geht nach vierzig Berufsjahren in den wohlverdienten Ruhestand. 40 Jahre Diakonie, 40 Jahre unermüdlicher Einsatz für pflegebedürftige Menschen.

Die ausgebildete Krankenschwester arbeitete zunächst als Gemeindeschwester. Zu ihren Aufgaben gehörte es, alte, einsame und kranke Gemeindeglieder zu besuchen, und bei besonderen Geburtstagen/Anlässen überbrachte sie die Glück- und Segenswünsche der Gemeinde.

Die Gemeinde reagierte 1978 auf die gesteigerte Pflegenachfrage mit der Gründung der Diakonie-Sozialstation Langenfeld/Monheim. Uschi Jaeger war von Beginn an dabei, hat zielstrebig und einsatzbereit den Pflegedienst mit aufgebaut und zu dem gemacht, was er heute ist. Seit 2002 leitete sie die Diakoniestation.

Sie und „ihr“ Team bieten ein qualifiziertes und hochgeschätztes Pflegedienstleistungspaket an. Mit ihrem Tatendrang, ihrer positiven Energie, ihrer Zugewandtheit motivierte sie ihr Team und erhielt Respekt und Anerkennung von den zu Pflegenden, deren Angehörigen und der Kirchengemeinde.

Uschi Jaeger lag es besonders am Herzen, dass im Pflegealltag immer ein wenig Zeit blieb, sich über die Pflege hinaus den Menschen zu widmen, eben „…mehr als Pflege“.

Es wird nicht leicht sein, eine so erfahrene Mitarbeiterin zu ersetzen, aber ihre Nachfolgerin, Katja Petzel-Kriegisch, die ab 1. März die Pflegeleitung übernimmt, hat sie auf diese Aufgabe sorgfältig vorbereitet und eingearbeitet.

Wir werden Sie vermissen, liebe Frau Jaeger. Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünschen wir Ihnen Erfolg, Freude, Gesundheit und die Erfüllung all Ihrer Wünsche für den Ruhestand.

Wir verabschieden Frau Jaeger in einem festlichen Gottesdienst, am 24. Februar, um 11 Uhr in der Martin-Luther-Kirche.

Manfred Willems,
Vorstand Geschäftsführender Ausschuss

Verabschiedung von Uschi Jaeger

Manchmal geht auch eine ganze Epoche zu Ende. So erscheint es mir, wenn wir am letzten Februar-Sonntag in einem festlichen Gottesdienst mit anschließendem Empfang die langjährige Leiterin unserer Diakonie-Sozial-Station in ihren verdienten Ruhestand verabschieden.
Über vierzig Jahre war sie in unserer Gemeinde als „Diakonie-Schwester“ tätig, zuletzt seit 2002 in der Leitung, und das immer mit Leib und Seele. Mit Herzblut setzte sie sich ein für „ihre“ Patienten und gleichermaßen für „ihre“ Mitarbeiter. Bei den zukunftsweisenden Umstrukturierungsmaßnahmen der letzten Jahre nahm sie so manche Mühseligkeit, technische Beeinträchtigung und die allgemeine Pflegenotstandssituation herausfordernd an. Dass ihr dabei seit einigen Jahren ein Geschäftsführender Ausschuss unter der Federführung von Manfred Willems zur Seite steht, war sicher auch erleichternd. Ebenso angenehm ist es zu wissen, dass die neue Leitung Katja Petzel-Kriegisch bereits bekannt und als jetzige Stellvertreterin eingearbeitet ist.

Bitte begleiten Sie zahlreich Uschi Jaeger an diesem Morgen in ihre neue Lebenszeit. Wir als Kirchengemeinde verdanken ihr und ihrem gesamten Team, dass Diakonie auch hier ein menschliches, ein menschenwürdigendes Gesicht hat. Wir wünschen Uschi Jaeger Gottes Segen unter seinem weiten Himmel.

Angela Schiller-Meyer,
Pfarrerin und Vorsitzende des Fachausschusses Diakoniesozialstation

Foto: Evangelische Kirchengemeinde Langenfeld