Pop-Oratorium Luther mit Sängern aus der Region

Wenn am Samstag, 4.Februar, ein Chor von 2.800 Sängerinnen und Sängern beim Pop-Oratorium Luther im Düsseldorfer ISS-Dome mitwirken, sind auch Langenfelder Stimmen dabei. Einzelsänger, die sonst in Kirchenchören oder bei VoiceArt singen, gehören für die beiden Aufführungen zu einem sehr emotionalen Mega-Event. Ebenfalls dabei: Frank Theis, Leiter der Langenfelder Kopernikus-Realschule. “Jede Stimme ist ein Teil des Ganzen”, sagt er und schätzt die bunte Mischung unter den Sängern. In seiner Stimmlage singt auch ein Migrant aus Pakistan, der sich vor kurzem hat taufen lassen. “Habt Mut!” ist eines der Lieblingsstücke Theis’: “Das passt zu meinem Christsein wie zu meiner Aufgabe in der Schulleitung: mit Mut auf das sehen, was möglich ist.”

Dieser Luther geht unter die Haut
In der Sprache von Popmusik wird von dem Reformator Martin Luther erzählt: ein Mensch mit Ängsten, Zweifeln, Gewissenskonflikten, aber echten Überzeugungen. Sein Thesenanschlag jährt sich 2017 zum 500. Mal. Keine Geschichtslektion, sondern “dieser ‘Luther’ geht unter die Haut” (Westfalenpost). “Selber denken” lautet einer der großen Songs des Musicals. Komponist Dieter Falk und Librettist Michael Kunze haben das Werk geschaffen, das mit Chor, Orchester, Band und 13 Solisten auch in Berlin, Hamburg, Hannover und München aufgeführt wird. Die Uraufführung im Oktober 2015 in Dortmund begeisterte 16.000 Zuschauer. Für jede Veranstaltung wird ein Chor von mehreren Tausend Sängerinnen und Sängern aus der Region gebildet. Die Hauptprobe für die Düsseldorfer Aufführungen fand in der Essener Grugahalle statt. Dirigent Christoph Spengler formte den Chor und schafft es, eine große Bandbreite von Emotionen darzustellen: “Nicht nur groß und laut,” wie er den Sängerinnen und Sängern sagte. Chormitglieder sind zwischen 7 und 87 Jahre alt, das Durchschnittsalter ist 41. Es singen 937 Personen im Alt, 277 im Bass, 1.358 im Sopran und 247 im Tenor.

Karten-Infos
Aufführungen sind am 4.2.2017 um 14 und um 19 Uhr im ISS-Dome Düsseldorf. Schirmherren sind der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. Veranstalter ist die “Stiftung Creative Kirche” in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland und der evangelischen Kirche im Rheinland. Tickets von 19,50 bis 59,95 € sind erhältlich unter www.luther-oratorium.de oder bei Ticketmaster Tel. 01806 999 0000 (0,20 €/Verbindung aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 €/Verbindung aus dem dt. Festnetz). Ein Bustransfer ist unter der kostenlosen Hotline Tel. 0800 20000 5544 zu erreichen.

Link-Tipp: www.luther-oratorium.de

Bericht von der Dortmunder Uraufführung: https://www.youtube.com/watch?v=GvefLATW7ns

Aktueller Link (4.2.): Bilder der Aufführung in Düsseldorf am 4.2.2017
“Der Reformator rockt das Rheinland! Karneval ist zwar erst im März angesagt, aber das Pop-Oratorium LUTHER brachte gut 16.000 Zuschauer in zwei Shows im Düsseldorfer ISS Dome in allerbeste Feierstimmung – der Schlussapplaus für die Musiker, Musicaldarsteller und vor allem für den 2.800 Stimmen starken Chor wollte kein Ende nehmen. ‘Mega beeindruckend’, ‘Gänsehaut’ und ‘Das war einfach grossartig’ – so kommentierte das Düsseldorfer Publikum das größte Musik-Event in NRW anlässlich des Luther-Jahres.”

Fotos (Bleckmann) zeigen die Hauptprobe: am 29.1. kamen erstmals alle Sängerinnen und Sänger in der Essener Gruga-Halle zusammen und probten unter der Leitung von Christoph Spengler. Komponist Dieter Falk (Bild unten 2.v.r.) war auch dabei und erfreute die Mitwirkenden mit Autogrammen und Erinnerungsfotos. Falk: “Das Posing habe ich bei Pro7 gelernt.”