„Phänomen Worpswede“ – Frauenabend „Senfkorn“

Mit leuchtenden Augen erzählte schon meine Mutter von Worpswede.Es war und ist ein Künstlerdorf in der Heide unweit von Bremen. Es ist ein Ort, an dem die Seele baumeln kann, ein Ort für Entdeckungen, Überraschungen und voller Inspiration. Kunst und Kunstgewerbe bereichern sich gegenseitig. Behagliche Katen, moderne Museen, Galerien und die Heidelandschaft ergänzen sich. In gemütlichen Cafés und Restaurants wird die Geschichte des Dorfes lebendig, wie z. B. im Buchenhof. Rainer Maria Rilke, Heinrich Vogeler und Paula Modersohn-Becker stehen nur stellvertretend für viele Künstler, die diesem Ort verbunden waren. Selbst angesteckt von dem Reichtum dieser Stätte möchte ich Sie als Angela Schiller-Meyer (Pfarrerin) mitnehmen auf diese virtuelle Reise nach Worpswede.

Renate Brüll und Angela Schiller-Meyer