Osternacht – „Dass nichts bleibt wie es war“

„Dass nichts bleibt wie es war …“ sang uns der Liedermacher 1982. Ein Lied des Auf- und Umbruchs … gerade damals in jener friedensbewegten Zeit, deren Energie und Entschlossenheit ChristInnen in den heutigen Tagen gut wieder gebrauchen könnten. ‚Das nichts bleibt wie es war‘ kann aber ebenfalls gut als innerer Leitspruch jenes Ereignisses gelten, das wir mit dem Auferstehungsfest an Ostern verbinden.

Zu einer Osternacht laden Pfarrer Andreas Pasquay, Thorsten Puschner und Organist Mark Gierling um 22.00 Uhr in die Erlöserkirche ein, in welchem die guten alten Texte der deutschen Liedermacher auf religiösen Boden fallen.

Foto und Layout: Andreas Pasquay