Mit Begeisterung und Blitzschlag in der Lutherstadt

Mit Begeisterung und Blitzschlag in der Lutherstadt

Von einem 5-tägigen Feriencamp sind 14 Teilnehmer und Teamer der Evangelischen Jugend Reusrath zurück gekommen. Die 11-15jährigen haben mit Pfarrer Christof Bleckmann in Wittenberg an einem Camp teilgenommen, das aus Anlass des Reformationsjubiläums an dem Wirkungsort Martin Luthers stattfand. Auf einem 160.000 Quadratmeter großen Wiesengelände (23 Fußballfelder) am nördlichen Stadtrand der sachsen-anhaltinischen Kleinstadt ist für fast vier Monate eine Zeltstadt für bis zu 1.500 Jugendliche errichtet worden. 150 Versammlungs- und Schlafzelte, Duschen und Sportanlagen standen zur Verfügung.

Die Langenfelder Jugendlichen nahmen an fünf Tagen teil. Sie konnten in Workshops tanzen oder schmieden, Filme drehen oder Brote backen. In Diskussionen und sozialen Trainings ging es um Selbstvertrauen, den Umgang mit Problemen und Zivilcourage. Täglich gab es Live-Musik auf einer professionellen Bühne und am letzten Tag einen stimmungsvollen Jugendgottesdienst.

Besuch in Wittenberg

Bei einem Besuch der Wittenberger „Weltausstellung der Reformation“ nahmen die Langenfelder Jugendlichen an einem spektakulären Kletterkurs im Hochseilgarten der evangelischen Jugend Deutschlands Teil und staunten im begehbaren Panorama des Künstlers Yadegar Asisi über dessen monumentale Darstellung der Reformationszeit. Es gab auch eine Andacht in der Schlosskirche, also dem historischen Ort, an dem die Reformation vor 500 Jahren ihren Anfang nahm.

Zur Sicherheit evakuiert

Die Langenfelder Jugendlichen genossen die Zeit. Ihnen gefiel das einfache Campleben und die direkte Gemeinschaft mit vielen Gleichaltrigen. Das spaßige, aber auch tiefgründige  Programm bot etwas für alle Interessen. Als an einem Abend ein Gewitter mit Blitzschlag drohte, wurde das Camp vorsichtshalber evakuiert. Der Schrecken war aber schnell vergessen und die Aktion zeigte die gute Organisation eines Teams aus erfahrenen Veranstaltern und zahlreichen Freiwilligendienstlern, die genauso für den Spaß wie die Sicherheit aller Teilnehmer sorgten.

26.7.2017