„KINDLICHER GLAUBE – ERWACHSENE SPIRITUALITÄT“  MEDITATIONSTAG FÜR GEÜBTE

In Anlehnung an den Vortrag vom 6. Dezember 2016 möchte dieser Meditationstag die Fragestellung vertiefen. Denn die religiöse Entwicklung eines Menschen kann in kindlichen Erwartungen und Ängsten verharren oder sich im Laufe des Lebens zu einer tragenden, als existentiell erlebten Spiritualität entwickeln.

Dabei stellt sich die Frage, welche Rolle in einem solchen Prozess in der heutigen Zeit einerseits kirchliche Traditionen und Glaubensvermittlung und andererseits die Vielfalt anderer Religionsformen sowie die Esoterik spielen.

Besondere Aufmerksamkeit wird den Reflexionen gewidmet, welche Grundbedingungen für eine tragfähige religiöse Entfaltung unabdingbar sind und woran eine religiös reife Persönlichkeit zu erkennen ist.

Einer solchen Ein-Sicht in die eigenen Bedingungen dient seit jeher die Praxis der Meditation, die den Raum und die Zeit gewährt, bei sich selbst anzukommen und in sich anwesend zu sein.

Einer der traditionellen, bewährten Wege, zur Stille und zur eigenen Mitte zu kommen, bietet die Meditation des Schweigens im Stil des Zen. Sitzen und Gehen im Schweigen bilden dabei die Grundformen der Meditation und werden durch Wahrnehmungs-übungen unterstützt, um einen ganzheitlichen Zugang zu sich selbst zu ermöglichen.

Termin: Samstag 25. März 2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Referent: Dr. theol. Wolfgang Siepen (Aachen)
Kosten: € 20,00 und eine Kleinigkeit für das gemeinsame Buffet
Anmeldung: Sigrid Tietjen, Tel. 02173 – 80784

Foto: Louwrents / wikimwedia commons