Karfreitag – – Nicht leicht auszuhalten – Gedanken zum Kreuzigungsbild von Matthias Grünewald

10. April 2020

Unzählige Künstler haben die Kreuzigung Jesu in Bildern oder auch als Statuen dargestellt. Eine der bekanntesten ist die über 500 Jahre alte Darstellung auf dem Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. Korrespondierend mit Versen des ebenfalls schon mehr als 350 Jahre alten Liedes von Paul Gerhardt „O Haupt voll Blut und Wunden“ wollen wir diesen stillen Gottesdienst, der dem Tag der Kreuzigung Jesu gewidmet ist, feiern. Im Abendmahl erfahren wir dabei auch ganz persönlich, dass wir mit Gott immer in Verbindung sind und so auch den Schattenseiten des Lebens nicht ausweichen müssen, auch wenn wir unser Kreuz zu tragen haben.

Foto: Seitz