Kantorin Ulrike Schön

 

Ulrike SchönUlrike Schön wurde in Kaiserslautern geboren, wo sie schon früh Klavier- und Querflötenunterricht erhielt. Im Fach „Klavierbegleitung“ konnte sie bei „Jugend musiziert“ zweimal den 1. Platz belegen.

Nach dem Abitur erlernte sie zunächst den Beruf der Krankenschwester und entdeckte erst zu dieser Zeit die evanglische Kirchenmusik.

Ihren ersten Orgelunterricht bekam sie im Alter von 20 Jahren von Prof. Helmut Freitag an der Stiftskirche in Kaiserslautern.

Noch während ihrer Berufstätigkeit in der Universitätsklinik Köln und der ambulanten Krankenpflege erwarb sie den C-Schein, der zur nebenamtlichen Beschäftigung im Kantorendienst befähigt.

Später entschloss sie sich zum Studium der Evangelischen Kirchenmusik und schrieb sich an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf ein, wo sie als Diplom-Kirchenmusikerin abschloss.

Sie ist seit 2010 mit 75% Stellenumfang (B) in der Evangelischen Kirchengemeinde Langenfeld tätig und hauptsächlich für die Musik in der Lukaskirche verantwortlich. Ihr Anliegen ist es, Gottesdienste zielgruppenorientiert zu gestalten und alle Generationen in das gemeinsame Singen miteinzubeziehen. Dazu gehören zum Beispiel der Familienchor und regelmäßig stattfindende offene Sing-Angebote. Sie leitet auch den Chor der Lukaskirche und koordiniert die vielfältigen Dienste mit ihren Kollegen.

Um die klangschöne Orgel in der Lukaskirche in Szene zu setzen, lädt sie in unregelmäßigen Abständen Künstler ein und präsentiert zusammen mit ihnen die abwechslungsreiche Konzertreihe Orgel plus.

Ulrike Schön lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Leverkusen.