Jugendarbeit

Alle lieben Kinder, wenn sie klein und niedlich sind. Im Evangelischen Gemeindehaus Reusrath sind auch ehemalige Kinder immer noch willkommen: bei der Evangelischen Jugend Reusrath (Kindergruppe, Mosquito Girls,  Reusrather Treff, Gruppe „Hausverbot“, Projekte), im Konfirmandenunterricht und beim Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

Evangelische Jugend Reusrath

Wir bieten Treffpunkte in einem Stadtteil, in dem es nicht viele offene Angebote gibt. Bei uns sind alle Jugendlichen und Kinder willkommen, unabhängig von der Religionszugehörigkeit, der Nationalität oder einer Behinderung. Wir bieten offene und Gruppenangebote, geben Ehrenamtlichen großartige Arbeitsbedingungen und leisten inklusive Freizeitarbeit.

Kindergruppe: donnerstags um 17 Uhr gehört der Jugendkeller Kinder im Grundschulalter. Spiele, Kreatives und wilde Aktionen gehören zum Angebot. Die aktuellen Termine findet Ihr im Kalender.

Mosquito Girls: Showdance für alle, die Spaß an Musik, Rhythmus und Bewegung haben. Wir trainieren im großen Saal vor einer riesigen Spiegelfläche, machen aber auch Spiele und freuen uns auf Auftritte. Trainerin: Stefanie Koch und Madita Bittner. Freitags um 17:00 Uhr; die aktuellen Termine findet Ihr im Kalender.

Reusrather Treff: ein Ort sozialen Lernens für Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung. Team: Marianne Schmeißer-Hoffmanns, Brigitte Krause, Martina Pappon, Rolf Steinhausen, Nikolas Weintritt, Andreas Jozwiak,  Christof Bleckmann. Meist 1. Samstag im Monat, 15:00 – 18:00 Uhr.Die aktuellen Termine findet Ihr im Kalender.

Hausverbot: die Offenste Tür für Jugendliche, die bereit sind, Verantwortung für den Jugendkeller zu übernehmen. Wer zur Offenen Gruppe „Hausverbot“ gehört, kann den Jugendkeller mit Musikanlage, Polsterlandschaft, Billard & Kicker, Diskolicht, Beamer & Leinwand und den Parkplatz mit Basketballkorb nutzen – unter Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Dann aber auch an Wochenenden und Feiertagen.

Ferienaktionen und Projekte: Was gefällt und mit gemeinsamer Kraft gestemmt werden kann, entsteht. Das war vor einigen Jahren z.B. das Projekt „Sand in Sicht“, bei dem 60 t feiner Reitsand auf dem Gemeindehaus-Parkplatz lagen und bespielt wurden (Kuchen backen, Burgen bauen, Volleyball…). Oder im Jahr 2013: eine selbstgebaute Geisterbahn, in der furchtlose Kinder auf Rollstühlen durch ein abgedunkeltes Zelt gefahren wurden und sich schaurige Kulissen angucken konnten. Wir beteiligen uns gern am Internationalen Kinder- und Familienfest im Freizeitpark Langfort, fahren ebenso gern zum Jugendcamp der Evangelischen Jugend im Rheinland. Ferienprogramme für Grundschulkinder (in den Sommerferien) machen großen Spaß. Immer suchen wir verlässliche Ehrenamtliche, mit denen gute Ideen in die Tat umgesetzt werden können.

Konfirmandenarbeit: Keine protestantische Kaderschmiede und auch anders als Religionsunterricht: Jugendbildungsarbeit in einer verbindlichen Gruppe. Jugendliche, die 12 Jahre alt sind und/oder in die 7. Klasse kommen, können sich anmelden. Beginn ist nach den Sommerferien. Ziel ist die Konfirmation im übernächsten Jahr zwischen Ostern und Pfingsten. Es gibt wöchentliche Unterrichtsstunden und die Erwartung, etwa alle 14 Tage zum Gottesdienst zu gehen. In der Zeit gibt es eine oder mehrere Übernachtungsaktionen, Gottesdienstprojekte und ein Gemeindepraktikum. Auch Jugendliche, die nicht getauft sind, können teilnehmen und werden im Zusammenhang mir der Konfirmation getauft. Team: Pfarrerin Annegret Duffe, Pfarrer Christof Bleckmann und jugendliche Teamer (Viola Pappon, Fabian Burba und Philipp Klee). Hier geht es zu dem Bericht des Jahrgangs 2014/2016!

Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder: Ein eigenständiger Jugendverband mit eigener Leitung, eigenen Fortbildungs- und Finanzierungsstrukturen. Wöchentliche Gruppenarbeit und jährliche Höhepunkte im Pfingstlager und im Sommerlager.