Hoffen über den Tod hinaus – Was kommt nach dem Tod?

Keine Frage betrifft so sehr die Totalität unseres Daseins wie diejenige, ob unser Leben mit dem Sterben ein für allemal beendet ist oder in eine andere Daseinsform mündet und vielleicht sogar ewig währt! Seitdem die Menschen begannen, ihre Toten zu bestatten, haben sie sich diese Frage gestellt: Was ist mit den Toten? Keine Religion der Welt, die nicht den Tod und das Jenseits als zentrales Thema kennt. Judentum und Christentum haben die faszinierenden Visionen entwickelt, die wir im Alten und Neuen Testament finden. Dabei war die “Ewigkeit” gleichzeitig Schrecken und Trost, sie konnte als Verdammnis oder als Paradies auf die Menschen warten. Doch die Philosophie der europäischen Aufklärung sowie die Naturwissenschaften bis zur gegenwärtigen(Neuro-)Biologie bringen den Glauben an ein individuelles Weiterleben ins Wanken. Und auch in der Theologie können Jenseits-Vorstellungen nicht mehr durch das metaphysische Weltbild früherer Jahrhunderte begründet werden. Für Christen bleibt Ostern der zentrale Grund ihrer Hoffnung. Doch diese Hoffnung ist stark und zerbrechlich zugleich.

Referent: Pfarrer Wolfgang Vorländer – in Kooperation mit dem Ev.Familien und Erwachsenenbildungswerk des Kirchenkreises Leverkusen.

Mittwoch 24. Oktober 2018, 19.30 – 21.45 Uhr
Gemeindezentrum Erlöserkirche, Hardt 23

Foto: Friedrich W. Frank