Hörmuschel – Telefonisch im Kontakt bleiben

Das innovative Angebot für ältere Menschen besteht seit fünf Jahren

Das Telefon klingelt. Marianne R. (84) nimmt den Hörer ab: Sie weiß: um diese Zeit ruft die Hörmuschel an. So nennt sich der telefonische Besuchdienst, der seit fünf Jahren von der Martin-Luther-Kirche in Reusrath aus für viele Kontakte sorgt. „Wir rufen wöchentlich zu einem festen Termin die bei uns gemeldeten meist älteren Menschen an,“ sagt Annette Echstenkämper, Koordinatorin und Betreuerin des Besuchsdienst-Teams. „Per Telefon können wir den Kontakt so häufig pflegen. In den Gesprächen geht es um Alltagsthemen, aber auch darum, einen möglichen Hilfebedarf früh zu bemerken und auf passende Angebote aufmerksam zu machen.“

Herzstück der Hörmuschel ist ein Team von Ehrenamtlichen. Sie sind fortgebildet in Kommunikation und sensibel für die Themen älterer Menschen. In den Telefonaten geht auch um Verluste, Trauer, Einsamkeit und wie man sie überwindet. Über die Zeit entsteht Vertrauen, weil jede Ehrenamtliche immer dieselbe Person anruft. Sie hört zu, schenkt Aufmerksamkeit und Zeit, gibt bei Bedarf Hinweise auf Seniorenangebote in Langenfeld.

Ehrenamt: anerkannt und begleitet
Ehrenamtliche schätzen an der Aufgabe, dass sie begrenzt und gut planbar ist. Das Ehrenamt bei der Hörmuschel erfährt Anerkennung, Schulung und Begleitung. Das Team bildet selbst auch eine tragende Gemeinschaft, in der  man sich unterstützt. Wer angerufen werden möchte, muss nur ein Telefon haben; auch die Konfession spielt hier keine Rolle. Die Ehrenamtlichen haben ein Ohr für Menschen und müssen nichts an den Mann bringen, auch keine Leistungen der Kirche oder der Diakonie anpreisen.

Die Hörmuschel wurde in der Entstehungszeit 2011 mit Kollektenmitteln der Diakonie Rheinland/Westfalen/Lippe finanziert, heute durch Spenden, die vom Gemeindebezirk Martin-Luther-Kirche gesammelt werden. Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Leverkusen sorgt für die Fortbildung der Ehrenamtlichen und der Koordinatorin. Für Marianne R. ist das Angebot kostenlos. Sie hat diesen zusätzlichen Kontakt, wird durch die Gespräche angeregt und bleibt einmal mehr in Verbindung zu anderen Menschen. Nach einer halben bis 3/4 Stunde legt sie auf. Und freut sich, dass die Hörmuschel nächste Woche wieder anruft.

Jubiläum
Das 5-jährige Bestehen der „Hörmuschel – Telefonischer Besuchsdienst“ wird mit einem Festgottesdienst gefeiert. Anschließend gibt es einen Empfang im Gemeindehaus.

Termin: Sonntag, 11.September 2016, 11.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, Trompeter Str. 36, 40764 Langenfeld.

Kontakt zur Hörmuschel: Tel. 02173 / 93 75 969