Gottesdienste an den Festtagen

Dienstag 24.12.2019 – Heiligabend

Erlöserkirche Immigrath
14.00 Uhr Kleinkindergottesdienst (Krippenspiel), Arnold Köppen
15.00 Uhr Familiengottesdienst, Hartmut Boecker
16.00 Uhr Familiengottesdienst (Krippenspiel), Arnold Köppen
18.00 Uhr Christvesper, Andreas Pasquay
23.00 Uhr Christmette, Andreas Pasquay

Lukaskirche Richrath
15.00 Uhr Familiengottesdienst mit bes. Weihnachtsgeschichte, Silke Wipperfürth und Team
16.30 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel, Silke Wipperfürth
18.00 Uhr Christvesper, Silke Wipperfürth

Martin-Luther-Luther Kirche Reusrath
15.00 Uhr Krabbelgottesdienst, Christof Bleckmann
16.00 Uhr Familienchristvesper, Christof Bleckmann
17.00 Uhr Familienchristvesper, Christof Bleckmann
18.00 Uhr Christvesper, Annegret Duffe

Kirche der LVR Klinik
16.00 Uhr Christvesper, Birgitt Horstmann-Knigge

Mittwoch 25.12.2019 – 1. Weihnachtstag

Erlöserkirche Immigrath
11.00 Uhr Gottesdienst mit festlicher Musik, Angela Schiller-Meyer

Martin-Luther-Kirche Reusrath
11.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Chor, Annegret Duffe

Donnerstag 26.12.2019 – 2. Weihnachtstag

Erlöserkirche Immigrath
11.00 Uhr Singegottesdienst mit Taufen, Andreas Pasquay

Bild von Steen Jepsen auf Pixabay

Link-Tipp: Weihnachtsgottesdienste in anderen Städten

 

Heiligabend sammelt die evangelische Kirche Spenden für „Brot für die Welt“

Düsseldorf. Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, ruft auch dieses Jahr dazu auf, die Aktion „Brot für die Welt“ mit Spenden und bei Kollekten in den Heiligabend-Gottesdiensten zu unterstützen. „Es schmerzt, dass Millionen Menschen in Armut leben, verfolgt und ausgegrenzt werden. Man könnte fast verzweifeln angesichts der vielen schrecklichen Nachrichten. Die Geschichte von Weihnachten hat eine andere Botschaft. Statt Verzweiflung und Ohnmacht schenkt sie Hoffnung und lässt uns tatkräftig werden“, schreibt Rekowski in einem Brief an die 687 Kirchengemeinden zwischen Niederrhein und Saarland, Hunsrück und Hessen.

Jeder neunte Mensch hungert

„Brot für die Welt“ setzt sich seit 1959 mit Projekten in der ganzen Welt für die Förderung von Bildung und Gesundheit, Sicherung des Friedens und für die Überwindung von Armut ein. Denn mit „Brot“ sei nicht nur die Bekämpfung von Hunger gemeint, sondern alles, was der Mensch zum Leben brauche, unterstreicht Präses Rekowski in seinem Aufruf: „,Brot für die Welt‘ kämpft dafür, dass Kinder zur Schule gehen, Kleinbauernfamilien von ihrer Ernte leben können und Unterdrückte zu ihrem Recht kommen.“ Deswegen appelliert Manfred Rekowski: „Helfen Sie mit und setzten Sie ein Zeichen der Hoffnung. Unterstützen Sie die Arbeit von Brot für die Welt bei der Kollekte in diesem Gottesdienst.“