Gemeinde mit mir

Presbyteriumswahlen werden jetzt vorbereitet

Am 1. März 2020 findet die nächste Presbyteriumswahl statt. Kandidatinnen und Kandidaten sind (bis 26. September 2019) benannt worden. Im Gemeindebrief und bei der Gemeindeversammlung am 10. November 2019 werden sie sich vorstellen. Dann können sich auch noch weitere Personen  zur Wahl stellen.

Gemeindeversammlung – Sonntag, 10.11.2019, 10.00 Uhr

Lukaskirche, Kaiserstr. 12. Was gibt es Neues in der Kirchengemeinde? Wer ist für die  Presbyteriumswahl am 1.3.2020 nominiert? – Die Gemeindeversammlung am Sonntag, 10. November, beginnt um 10 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst: Pfarrer Hartmut Boecker predigt. Anschließend informiert das Presbyterium über aktuelle Themen. Die Männer und Frauen, die zur Wahl des Presbyteriums kandidieren, stellen sich persönlich vor. – Mitglieder der Kirchengemeinde können Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung der Gemeindeversammlung stellen; darüber entscheidet die Vorsitzende Karin Seitz.

Was ist ein Presbyterium?

Das Leitungsorgan der Kirchengemeinde. Es entscheidet über die Mitarbeiter- und Pfarrstellen, über Gebäude und den Finanzhaushalt, über Gottesdienste, die Konzeption und die Entwicklung einer Gemeinde. Ihm gehören mehrheitlich gewählte ehrenamtliche Gemeindemitglieder an, in Langenfeld künftig 18 Personen und drei Mitarbeiterpresbyter/innen. Gemeinsam mit den Pfarrern und Pfarrerinnen verantworten sie maßgeblich das Gemeindeleben.

Wer kann Presbyterin oder Presbyter werden?

Gemeindemitglieder zwischen 18 und 75 Jahren. Es werden Menschen gebraucht, denen die Gemeinde und ihre Entwicklung am Herzen liegt. Erfahrungen z.B. aus dem Berufsleben sind bei vielen Themen sehr hilfreich, ebenso gesunder Menschenverstand und die Bereitschaft, auch vermeintlich „dumme“ Fragen zu stellen. In einer großen Gemeinde gibt es viele Sichtweisen und Interessen, auch gegensätzliche. Da ist oft auch Geduld gefragt, die Bereitschaft, sich in andere Sichtweisen hinein zu versetzten und Kontroversen auszuhalten.

Welche Unterstützung gibt es?

Alle Mitglieder des Presbyteriums haben Anspruch auf vollständige und umfassende Informationen und können kostenfrei an Fortbildungen teilnehmen. Das Verwaltungsamt des Kirchenkreises berät das Presbyterium in rechtlichen Fragen.

Wie viel Zeit erfordert das Amt?

Neben den ca. monatlich stattfindenden Sitzungen ist auch Zeit für das Lesen von Sitzungsvorlagen und Protokollen einzuplanen. Jede Mitarbeit in einem weiteren Ausschuss oder in einer Beauftragung bringt weiteren Zeitaufwand mit sich.

Wenn Sie Interesse haben, sich an dieser Aufgabe zu beteiligen, sprechen Sie eine Pfarrerin oder einen Pfarrer an oder ein anderes Mitglied des Presbyteriums. Kontakt z.B. über das Gemeindebüro, Tel. 02173-92770

Link-Tipp: https://presbyteriumswahl.de

Pfarrerin Annegret Duffe, stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums

Gemeinde mit mir – Presbyteriumswahl

(2.10.2019) Die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten für die Presbyteriumswahl 2020 war erfolgreich. Herzlichen Dank an über 20 Männer und Frauen, die für die neue Gemeindeleitung kandidieren. Weitere Kandidatinnen und Kandidaten können bei der Gemeindeversammlung am 10.11.2019 vorgeschlagen werden. Diese müssen an der Gemeindeversammlung persönlich anwesend sein.

Im Januar erhalten alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder die Wahlbenachrichtigungen. Damit können Sie am 1.3.2020 in den Gemeindehäusern an der Presbyteriumswahl teilnehmen (Urnenwahl). Beachten Sie bitte die Hinweise auf der Benachrichtigung.

Briefwahl ist möglich und wird dadurch erleichtert, dass allen Wahlberechtigten mit der Wahlbenachrichtigung im Januar die kompletten Briefwahlunterlagen zugeschickt werden. Beachten Sie bitte die Hinweise, z.B. müssen Sie den Stimmzettel in den Briefwahlschein stecken und rechtzeitig abschicken. Formfehler würden dazu führen, dass Stimmen ungültig wären – das wäre schade. Wir erhoffen uns eine starke Wahlbeteiligung und rufen alle auf, ihre Stimme für das Presbyterium abzugeben damit die Gewählten wissen, dass viele in der Gemeinde hinter ihnen stehen und sie in ihrem nicht immer nur leichten Dienst unterstützen.

Grafik: EKiR

Fragen an eine erfahrene Presbyterin

Renate Scholz, Presbyterin

Was gefällt Ihnen am Presbyteramt?

Die reichhaltigen Erfahrungen mit Menschen, die Herausforderung bei der Gremienarbeit, die Auseinandersetzung mit meinem Glauben, das Miteinander.

Was sollte eine Presbyterin an persönlichen Voraussetzung mitbringen?

Flexibilität und Zeit, eine offene und freundliche Gesinnung gegenüber der Kirche, Verantwortungsbewusstsein, die Bereitschaft, Zeit zu opfern – auch mal zu Lasten des Privatlebens.