Nachtreffen zum Kirchentag 2017

“Du siehst mich” unter dieser Losung stand der Deutsche Evangelische Kirchentag am letzten Wochenende. Auch viele Langenfelder haben das Protestantentreffen in Berlin und Wittenberg erlebt und Gottesdienste, Vorträge und Konzerte besucht. Ein Nachtreffen für Kirchentagsfahrer und alle Interessierten gibt es am Donnerstag, 8.6.2017 um 19 Uhr im Gemeindehaus Reusrath, Trompeter Str.42. Zuerst gibt es Berichte vom Kirchentag und eine Diskussion darüber, was vom Kirchentag für den Alltag der Kirche und jedes Einzelnen gewonnen werden kann. Das Treffen endet mit einer Mahlzeit, zu der jede und jeder etwas mitbringen kann. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin: Donnerstag, 8.6.2017, 19.00 Uhr
Ort: Ev.Gemeidnehaus Reusrath, Trompeter Str.42, 40764 Langenfeld

 

Aktuelle Meldung der Ev.Kirche im Rheinland (19.5.2017):

„Du siehst mich“: Jede Menge
Rheinländer beim Kirchentag

Großveranstaltung vom 24. bis 28. Mai in Berlin und Wittenberg

Berlin/Wittenberg. Wenn in der kommenden Woche vom 24. bis 28. Mai 2017 der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin stattfindet, dann werden dort frei nach dem biblischen Motto der Großveranstaltung – „Du siehst mich“ – auch viele Gäste und Aktive aus der Evangelischen Kirche im Rheinland dabei sein: Mehr als 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus dem Kirchengebiet zwischen Niederrhein und Saarland kommen, haben sich angemeldet; zudem  verzeichnet die Kirchentagsstatistik nahezu 3000 rheinische Mitwirkende im Programm und knapp 700 in der Organisation des Kirchentags, der am Sonntag mit einem Gottesdienst und einem Festprogramm am Elbufer in Wittenberg endet.

„Ich fahre zum Kirchentag, um zu sehen und zu hören“, sagt Präses Manfred Rekowski: „Ich besuche dort Jugendliche aus unserer Kirche im Zentrum Jugend, ebenso rheinische Gruppen auf dem Markt der Möglichkeiten und ich freue mich auf die Bibelarbeiten, die ich besuchen werde, um mich von Gottes Wort stärken zu lassen.“ Aber ihm sei auch wichtig sichtbar zu machen, was viele Menschen gar nicht mehr sähen: „Unter dem Motto ,Du siehst mich – Siehst du mich?‘ erinnern wir mit einer Schweigeminute am Freitag, 26. Mai, um 12 Uhr in allen Kirchentagsveranstaltungen an mehr als 10.000 Menschen, die in den vergangenen drei Jahren auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind.“ Der rheinische Präses, der zugleich Vorsitzender der Kammer für Migration und Integration der EKD ist, gehört zu den Verantwortlichen und Mitgestaltern einer Gedenkveranstaltung, die an diesem Tag von 11 bis 12.30 Uhr auf dem Washingtonplatz am Berliner Hauptbahnhof stattfindet. Mit dabei im Programm von #Fluchtgedenken (vgl. Pressemitteilung 108/2017 vom 17. Mai) sind auch Fulbert Steffensky, Eddi Hüneke, Judy Bailey und Christel Neudeck.

Rheinische Beispiele aus den Weiten des Programms

Im Zentrum Jugend am Berliner Tempodrom (Sportplatz Anhalter Bahnhof, Möckernstraße) präsentieren Jugendgruppen aus dem Rheinland in „Rheinischen Dörfern“ an den Kirchentagstagen, was sie in Sachen Jugendarbeit so alles auf die Beine stellen und laden zum Mitmachen ein. Am Stand „fundraising-evangelisch“ stellt sich das Projekt „Sprachräume – Büchereien für Integration“ vor: Messegelände, Halle 2.2, Stand B18, C08 und C10.

Am Thementag Theologie der Teilhabe, Samstag, 27. Mai, ist Oberkirchenrat Klaus Eberl, Leiter der Abteilung Bildung, als Diskutant unter der Überschrift „Vielfalt L/leben. Papier ist geduldig – das Leben auch?“ aktiv: 15 bis 17.30 Uhr, Universität der Künste, Hardenbergstraße 33. Oberkirchenrätin Barbara Rudolph ist u. a. auf der Open-Air-Bühne auf dem Gendarmenmarkt zu Gast. Am Samstag, 27. Mai, lässt sich die Leiterin der Abteilung Theologie und Ökumene unter der Überschrift „Siehste! Geht doch!“ ab 12.35 Uhr interviewen und wird auch ihre Kirchentagstauglichkeit in einem Spiel unter Beweis stellen.

Twittergottesdienst in Magdeburg

Der rheinische Internetpastor Ralf Peter Reimann und Video-Redakteur Marcel Kuss sind am Freitag, 26. Mai, beim „Kirchentag auf dem Weg“ in Magdeburg für einen Twittergottesdienst verantwortlich: 18.30 Uhr, Wallonerkirche, Langhaus, Neustädter Straße 8, Magdeburg. Und auch Präses Rekowski macht sich – bevor er am Sonntag beim großen Festgottesdienst in Wittenberg sein wird – auf den Weg zu einem der Kirchentage auf dem Weg: Am Samstag, 27. Mai, diskutiert er im Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau über die Frage „Wie geht es weiter mit der großen Transformation?“: 16.30 Uhr, Wörlitzer Platz 1.

Beim nächsten Deutschen Evangelischen Kirchentag im Jahr 2019 haben es die Gäste und Mitwirkenden aus dem Rheinland dann nicht ganz so weit – der findet in Dortmund bei der westfälischen Nachbarkirche statt.


Absender:
Evangelische Kirche im Rheinland | Das Landeskirchenamt | Dezernat 4.3 Politik und Kommunikation | Arbeitsbereich Kommunikation | verantwortlich: Pressesprecher Jens Peter Iven

Weiter geht es mit Langenfelder Meldungen:

Wir haben noch freie Busplätze: 24.5.: Langenfeld-Berlin, 28.5.: Berlin-Wittenberg-Langenfeld

Die Kirchengemeinde Langenfeld lädt ein zur Teilnahme am Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und Wittenberg. Für Jugendliche ab 16 Jahren, Erwachsene und Familien wird eine Gruppenfahrt angeboten.

Berlin und Wittenberg

Der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag ist in zwei Städten zu Gast. Die meisten Veranstaltungen finden in Berlin statt, aber die größte Feier steigt in Wittenberg. Am 28. Mai feiern Menschen aus aller Welt vor den Toren der Stadt — auf den Elbwiesen mit Blick auf Schloss- und Stadtkirche und 500 Jahre Reformation.

Was ist Kirchentag?

Kirchentag als Ereignis, das sind alle zwei Jahre fünf Tage mit über 2.500 kulturellen, geistlichen und gesellschafts-politischen Veranstaltungen. Fünf Tage vom Eröffnungsgot-tesdienst mit dem Abend der Begegnung am Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst am Sonntag – gefüllt mit Workshops, Ausstellungen, Konzerten, Gottesdiensten, Bibelarbeiten, Feierabendmahlen, Hauptvorträgen und Podiumsdiskussionen. Die Veranstaltungen sind so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben. Fragen nach der gerechten Gestaltung einer globalisierten Welt, der Bewahrung der Schöpfung und der Würde des Menschen werden diskutiert, Gespräche zwischen den Konfessionen geführt und auf Konzerten aller Musikrichtungen gemeinsam gefeiert. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Medien, Wirtschaft, Kirche und dem öffentlichen Leben kommen zu Wort, füllen Hallen und regen an zur Diskussion und zum Mitmachen. Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke aus oder inszenieren Theaterstücke für den Kirchentag. Nichtregierungsorganisationen (NGO) sind genauso vertreten wie lokale Initiativen aus Kirche, Gesellschaft und Entwicklungshilfe. Jede und jeder Einzelne ist ein Teil des Ganzen und trägt zur Einmaligkeit jedes Kirchentages bei.

Du siehst mich

Der Kirchentag 2017 steht unter der Losung „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13). Diese Losung vereint in sich das Wissen, dass Gott uns ansieht, und die Aufforderung, im Umgang mit Anderen genau hinzusehen. Der Zusammenhalt in Deutschland, Flucht und Migration, interreligiöser und interkultureller Dialog sowie der Blick nach vorn auf die nächsten 500 Jahre Protestantismus werden wichtige Themen sein.

Sonderurlaub

Beschäftigte im öffentlichen und im kirchlichen Dienst sowie Soldaten können Sonderurlaub beantragen. Schülerinnen und Schüler können durch einen Antrag der Erziehungsberechtigten bei der Schulleitung vom Unterricht befreit werden. Der Kirchentag wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung als Bildungsveranstaltung anerkannt, für die Sonderurlaub genommen werden kann. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber bzw. bei der Schulleitung.

Weitere Infos: www.kirchentag.de 

 

 HIER DOWNLOAD DER ANMELDEUNTERLAGEN (Anmeldeformular = 3.Seite des Dokuments)

Die Langenfelder Angebote

Sie können alle sieben Angebote wahrnehmen oder beliebig auswählen:

1. Busfahrt

Hinfahrt nach Berlin am Mi., 24.5.2017, Abfahrt vormittags in Langenfeld

Transfer am So., 28.5.2017 vormittags von Berlin nach Wittenberg

Rückfahrt am So., 28.5.2017 von Wittenberg nach Langenfeld (Rückkehr am Abend, ca. 21/22Uhr)

Kosten: 65 € für Hinfahrt, Transfer und Rückfahrt (nur zusammen buchbar)

2. Teilnahmekarten und Teilnahmeunterlagen

Die Dauerkarte berechtigt zum Besuch des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Berlin und Wittenberg. Wenn Sie auch die Weltausstellung Reformation und das Asisi-Panorama in Wittenberg besuchen möchten (was täglich außer am 28.5. möglich ist), wählen Sie bitte bei der Anmeldung die entsprechende Option. Die 10-Städte-Karte berechtigt zum Besuch des Kirchentages sowie allen Veranstaltungen der Kirchentage auf dem Weg, der Weltausstellung und des Asisi-Panoramas.

Dauerkarte: 98 €,  Ermäßigte Dauerkarte: 54 €, Förderkarte: 26 €, Familienkarte: 158 €, 10-Städte-Karte: 149 € / 99 € (Zusatzkosten für Weltausstellung und Asisi-Panorama) Der Anmeldeschluss was am 29.3.2017. Sie können Tickets online erwerben beim Kirchentag: https://www.kirchentag.de/teilnehmen/karten_und_preise.html

3. Vermittlung eines Quartieres

Gemeinschaftsquartier oder Privatquartier

Kosten: 21 €

Anmeldung bis 18.3.2017 (Die Frist ist abgelaufen)

4. Bezuschusstes Komplettangebot

für alle bis 25 und Studenten (Busfahrt, Teilnahmekarte und Teilnahmeunterlagen,  Übernachtung im Gemeinschaftsquartier) für 99 €. Anmeldung bis 18.3.2017 (Die Frist ist abgelaufen)

5. Vortreffen

  • 8.5.2017, 19 Uhr (im Gemeindehaus Reusrath, Trompeter Str.42, 40764 Langenfeld) Informationen zum Ablauf der Reise, zum Programm des Kirchentages, Absprachen und Vernetzungen

6. Treffen auf dem Kirchentag

24.bis 28.5.2017: täglich ein Treffpunkt im Kirchentagstrubel, z.B. um sich zu verabreden. Der Treffpunkt wird noch genannt

7. Nachtreffen

Bilder gucken, Erinnerungen austauschen, das Kirchentags-Erlebnis in den Alltag mitnehmen: Do., 8.6.2017, 19.00 Uhr. Der Treffpunkt wird noch genannt.

Gruppenleitung und Informationen:

Bevorzugte Kommunikation mit der Gruppenleitung: kirchentag@kirche-langenfeld.de

Oder:

Antje Hedke, Tel. 02191-5605802, antje.hedke@kirche-langenfeld.de

Christof Bleckmann, Trompeter Str.40, 40764 Langenfeld, Tel. 02173-149916,

Mobil 0176-87209999, christof.bleckmann@kirche-langenfeld.de

 

Weitere Informationen: 

Ermäßigungen gelten für

  • alle Teilnehmenden bis einschließlich 25 Jahre
  • Menschen, deren wirtschaftliche Lage eine Ermäßigung erfordert, zum Beispiel Menschen mit Behinderung, Studierende, Rentnerinnen und Rentner (wenn sie einen Nachweis erbringen können)

 Dauer-, Familien- und Förderkarten enthalten

  • Eintritt zu den Veranstaltungen des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Berlin und Wittenberg
  • Eintritt zu den Veranstaltungen eines Kirchentages auf dem Weg Ihrer Wahl

 Dauer- und Familienkarten inkl. Weltausstellung enthalten

  • Einmaligen Eintritt in die Weltausstellung Reformation (nur 25., 26., 27. und 29. Mai möglich)
  • Einmaligen Eintritt in das Asisi-Panorama
  • Einmaligen Eintritt in die Ausstellung „Luther und die Avantgarde“
  • Parkplatz in Wittenberg (25., 26., 27., 29. Mai) und Shuttle in die Innenstadt

 Familienkarten

  • für Eltern oder Elternteile mit Kindern bis 25 J.
  • für Großeltern mit Enkelkindern bis 25 Jahre
  • für in einer Partnerschaft lebende Erwachsene mit Kindern bis 25 Jahre

 Förderkarte

  • für Grundsicherungsempfängerinnen und -empfänger (Nachweis erforderlich)
  • für ALG-II-Bezieherinnen und -bezieher (Nachweis erforderlich)
  • für Asylbewerberinnen und -bewerber

Unterkunft

Für die Vermittlung einer Unterkunft im Privat- oder Gemeinschaftsquartier berechnet der Kirchentag eine Quartierpauschale von 21 Euro pro Person oder 42 Euro pro Familie. Die Vermittlung eines Quartiers ist ausschließlich für den gesamten Veranstaltungszeitraum, das heißt vier Nächte (für internationale Gäste sechs Nächte), möglich.

Kinder beim Kirchentag

  • Kinder bis 5 Jahre benötigen keine Karte für den Kirchentag und keinen Fahrausweis.
  • Kinder von 6 bis einschließlich 12 Jahren benötigen keine Karte für den Kirchentag, aber bei Bedarf einen gesonderten Fahrausweis der örtlichen Verkehrsbetriebe.
  • Kinder ab 13 Jahren benötigen eine ermäßigte Dauer- bzw. Tageskarte oder eine Familien-/ Angehörigenkarte. In beiden Karten ist ein Fahrausweis enthalten.

Fahrausweis Berlin

Mit Ihrer Karte können Sie während der fünf Veranstaltungstage auch alle Nahverkehrsmittel im Tarifbereich Berlin ABC (inklusive Potsdam) nutzen. Die Anreise zum Festgottesdienst in Wittenberg ist darin nicht enthalten, hierfür muss ein gesondertes Ticket erworben werden.

 Weltausstellung Reformation

Aufgrund beschränkter Besucherkapazitäten wird der Besuch der Weltausstellung Reformation am Sonntag, 28. Mai 2017, nicht möglich sein.

Tagungsmappe

Die Tagungsmappe für Berlin umfasst Programmheft, Stadtplan und Liederbuch.