Zu einer der besten Ausstellungen über religiöse Symbolik und zeitgenössische Kunst, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, lade ich herzlich am Donnerstag, den 14. Januar 2016 ein.

Im Ausschreibungstext heißt es u.a.: “Die Ausstellung THE PROBLEM OF GOD zeigt wie sich die christliche Bildtradition als universales Kulturgut in einem säkularen Kontext weiterentwickelt hat. Auffällig viele der 120 Arbeiten widersetzen sich dabei einer einfachen Lesart. Vielmehr entfalten sie komplexe Geschichten und Bilder, die sich differenziert und hintergründig mit christlichen Motiven, Themen oder Fragestellungen auseinandersetzen. Die Ausstellung handelt daher weder von sakraler Kunst noch von Religiosität im Allgemeinen. Der Fokus der Ausstellung richtet sich auf Arbeiten, die zwar auf christliche Symbole oder Themenfelder Bezug nehmen, diese jedoch kritisch reflektieren, transformieren und in neue inhaltliche wie ästhetische Zusammenhänge überführen.

Vielfältig ist die Bandbreite der behandelten Themen: Sie reichen von den existentiellen Grundfragen des Lebens und den damit verbundenen philosophischen und spirituellen Herausforderungen bis zur humorvoll-kritischen Beschäftigung mit einzelnen Aspekten von Religion und Glauben, von der Auseinandersetzung mit der kunsthistorischen Tradition bis hin zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Die Auswahl der Werke konzentriert sich auf die Kunst der vergangenen 25 Jahre und umfasst Gemälde, Papier- und Glasarbeiten, Skulpturen, Fotografien, Video- und Filmarbeiten sowie komplexe, zum Teil eigens für diese Ausstellung geschaffene Rauminstallationen.”

Anmeldungen: wegen reduzierter Teilnehmerzahl bitte frühzeitig bei
Pfr. Andreas Pasquay (22354) oder – andreas.pasquay@kirche-langenfeld.de
Unkosten (Fahrt/Führung/Eintritt): 23,- Euro
Wann:  14. Januar 2016, 14.30 Uhr
Wo: Treffpunkt S-Bahn Langenfeld