Erlöserkirche  –  Chor unter den Linden

Die elegante Adresse in Berlin war es nicht, wo die Kantorei der Erlöserkirche ihr Sommerfest feierte, sondern es ist der Ort, wo zum 100 jährigen Jubiläum der Kantorei zwei junge Linden gepflanzt worden sind. Mittlerweile sind es prächtige große Bäume, die den Schirm für diese schöne Garten feier an der Hardt bildeten. Die Kantorei geht in die verdiente Sommerpause.
Am 29. Juli wird intensiv der „Messias“ von Händel weitergeprobt, der in englischer Sprache (Ursprungstext) im November zwei Mal aufgeführt wird. Parallel wird von Karl Jenkins das Stabat Mater einstudiert, das als ökumenisches Projekt im kommenden Frühjahr gemeinsam mit dem Kirchenchor von St. Josef aufgeführt wird.
Die Kantorei versteht sich als Gemeindegruppe mit Projektcharakter, wird von einem engagierten Organisationsteam unterstützt und pflegt mit Chorfest, Chorausflug und Ehrungen für langjährige Mitglieder sowie Geburtstagsständchen ihr soziales Netz. Chorleiterin Esther Kim gelingt es immer wieder durch ihre engagierte Jugendchorarbeit auch junge Menschen in die Kantorei einzubinden und ihnen neben dem Angebot junger Musik und Gospel auch klassische Werke schmackhaft zu machen.
Daraus ergibt sich eine breit gefächerte Altersstruktur, Grundlage für erfolgreiche Konzerte, gegenseitigen Respekt und Freude am gemeinsamen Singen.

Bettina Aman-EichBei diesem Anlass wurde Bettina Amann-Eich für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Kantorei geehrt.

Fotos: Hanna Paulsen-Ohme