Bibelverse und Turnen am Glockenseil

Jubiläumskonfirmanden trafen sich in der Martin-Luther-Kirche

Eine festliche Jubiläumskonfirmation fand jetzt in der Martin-Luther-Kirche in Reusrath statt. Die Jubilare waren vor 25, 50, 60, 65 oder 70 Jahren konfirmiert worden. Eine Teilnehmerin wurde vor sogar 80 Jahren, 1939, konfirmiert. Die 94jährige erinnerte sich, dass sie als Kind viel in der Landwirtschaft der Eltern mitarbeiten musste. Von den Mitkonfirmanden sind viele in den Kriegsdienst eingezogen worden und dabei umgekommen.

Es gab bei den Jubilaren aber auch schöne Erinnerungen: die Gemeinschaft unter den Konfirmandinnen und Konfirmanden hat vielen gut gefallen. Für mehrere waren Gruppenfahrten prägend, die die Pfarrer mit ihnen machten, sogar nach Schweden, was damals eine Weltreise war. Mit Gitarre und Rucksack ging es auf Jugendfahrt. Und es gab auch Erinnerungen, wie der eigentlich ernste Pfarrer, der damals wie Lehrer und Apotheker hohen Respekt genoss, mit den jungen Leuten Tischtennis spielte. „Die Pfarrer waren richtig streng und haben uns viel auswendig lernen lassen.“ Eine Goldkonfirmandin, die vor 50 Jahren von Pfarrer Hufschmidt in Reusrath konfirmiert worden war, brachte eine Kladde mit, in der sie in Schönschrift Bibel- und Gesangbuchverse notiert hatte.

Ein Jubilar erzählte, dass es zu seiner Jugendzeit im Ruhrgebiet keine automatische Glocke in der Kirche gab. Seine Aufgabe war, die schweren Glocken von Hand zu läuten und er ließ sich dabei gern -verbotenerweise- am Glockenseil hochziehen.

Vor 25 Jahren, 1994, gab es modernen Konfirmandenunterricht. Der damalige Reusrather Pfarrer Werner Köhl sprach mit den Jugendlichen über viele interessante Themen, auch über den Glauben in anderen Religionen.

Zu allen Zeiten sind Kleidung und Geschenke bei der Konfirmation wichtig: Mädchen trugen Taftröcke und Oberteile aus Samt, wurden mit Maiglöckchen am Revers geschmückt. Sie bekamen Hortensien geschenkt oder Besteck und Glasschalen für die Aussteuer. Viele bekamen zur Konfirmation das erste eigene Fahrrad.

Die Jubiläumskonfirmation wurde von Vikar Dominik Pioch und Pfarrer Christof Bleckmann gestaltet. In seiner Predigt betonte Vikar Pioch, dass der Blick in die Vergangenheit die Hoffnung stärke, „dass Gott gut ist und ein gutes Ziel mit uns hat.“ Pfarrer Bleckmann segnete die Jubilare und erinnerte an die früheren Reusrather Pfarrer.

Das Foto (Gemeinde) zeigt die Jubelkonfirmandinnen und -konfirmanden mit Vikar Dominik Pioch (links) und Pfarrer Christof Bleckmann (rechts).