Argumente gegen Stammtischparolen

„”Asylanten sind Sozialschmarotzer“”, “„Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg”“, “„Ausländer sind kriminell”, “Wer Arbeit will, der findet auch welche” – – Stammtischparolen wie diese kommen meistens plötzlich und unerwartet, man fühlt sich überrumpelt, will reagieren, aber es fällt nichts Passendes ein. Was kann man sagen, was tun? Was steckt hinter diesen Parolen? Wo kommen sie her? Welches Weltbild wird mit ihnen transportiert? Haben sie eine Nähe zum Rechtsextremismus? Welche Argumente, Fakten und Informationen können den populistischen Parolen und Sprüchen entgegen gesetzt werden?

Doris Sandbrink, Diplom-Pädagogin, u.a. tätig in der Arbeit mit Flüchtlingen, arbeitet nach dem von Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, entwickelten Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. Es ist ein vielfach erprobtes, in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekanntes Training gegen Populismus, Diskriminierung und Pauschalverunglimpfung.

Zum Thema werden zwei Bücher empfohlen
– Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. Materialien und Anleitungen für Bildungsarbeit und zum Selbstlernen, Schwalbach/Ts. 2000 (9. Aufl. 2015)
– Argumente am Stammtisch. Erfolgreich gegen Parolen, Palaver, Populismus, Schwalbach/Ts. 2006, auch erschienen als Band 545 der Bundeszentrale für politischen Bildung, Bonn 2006 (6. Aufl. 2014)

Wann: Dienstag, 23.02.2016, 14 – 16 Uhr

Wo: Evangelisches Gemeindehaus Reusrath, Trompeter Str. 42, 40764 Langenfeld

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung erforderlich beim Evangelischen Familien- und Erwachsenenbildungswerk des Kirchenkreises Leverkusen, Auf dem Schulberg 8, 51399 Burscheid, Tel.: 02174 / 8966 181
Email: bildung@kirche-leverkusen.de

Telefonische Anmeldezeiten: Montag bis Freitag 9:00 – 14:00 Uhr  & Donnerstag 9:00 – 16:30 Uhr

Foto: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

2016.1 FEBW Flyer – Flüchtlingshilfe_web (1)