Abendgottesdienst  1. September „Der Mond ist aufgegangen“

Es ist eines der innigsten Abendlieder unserer Kultur. Matthias Claudius hat es uns geschenkt. Über Generationen hinweg hat es Kinder (und alle diejenigen, die im Geiste ‚Kind‘ geblieben sind) Abend für Abend begleitet. Realistisch („Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön“), selbstkritisch („Wir stolzen Menschenkinder … und wissen gar nicht viel“) und voll GOTTvertrauen („lass uns einfältig werden und vor dir hier auf Erden wie Kinder fromm und fröhlich sein“) öffnet es die Seele – und dies mit gutem Bodenkontakt.
Pfarrer Andreas Pasquay und Kantor Mark Gierling laden ein, das 2. Halbjahr 2019 mit diesem Lied im Abendgottesdienst des 1. September um 18 Uhr zu beginnen.

Foto: Pixabay
Layout: Andreas Pasquay