Verabschiedung von Pfarrer Andreas Pasquay 2. Mai 2021 – Zusammenfassung

Verabschiedung von Pfarrer Andreas Pasquay 2. Mai 2021 – Zusammenfassung

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Historie
  • Beitrag zuletzt geändert am:27. Mai 2021

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht
sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
2. Timotheus 1,7

Predigt zum nachlesen

Zusammen mit Christoph Riemer (Hamburg) erarbeitet Andreas Pasquay (Pfr.i.R.) auf der Web-Side www.playing-arts.de eine digitale Zusammenstellung von verschiedensten Aktionen, Projekten, Impulsen und Momentaufnahmen aus den 38 Jahren seiner Zeit an der Erlöserkirche. Diese Zusammenstellung wird weiter vervollständigt. Sie gelangen direkt auf diese Seite, wenn Sie den nachstehenden Button anklicken.

Am 2. Mai 2021 verabschiedet sich die Gemeinde nach über 35 Jahren Dienst von Pfarrer Andreas Pasquay.

Sein ganzes Berufsleben lang, vom Vikariat bis zum Ruhestand, war er an der Erlöserkirche tätig. Viele Menschen sind ihm begegnet und das Gemeindeleben hat er geprägt. Vieles hat sich in diesen Jahren verändert: Pfarrer und Pfarrerinnen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gegangen und gekommen, Gemeindebereiche wurden neu zugeschnitten.

Ich erinnere mich an die legendäre KuWo. Eine Woche mit Konfirmanden und Konfirmandinnen, die er zusammen mit einem großen Team durchgeführt hat.

Diese Woche intensiver Konfirmationsunterricht an einem anderen Ort hat nicht nur die Konfirmandenzeit um ein Jahr verkürzt, sondern auch viele Jugendliche der Gemeinde und dem Glauben nähergebracht.

Ich denke an Pfarrer Pasquays große Leidenschaft für Kunst und Musik. Den jährlichen „Kunst-Raum-Kirche“ und Gottesdienste mit Tanz und Musik. Die Taize-Gottesdienste und das Gregorianische Singen, Bibliodrama Wochenenden und ideenreiche, inspirierende Andachten und Predigten.  

Bis zuletzt war seine Freude an dem Zusammensein mit Menschen zu spüren. Da war das Projekt Immergrün für Senioren, und die Filmabende Rosa-Rot, die in den letzten Jahren neu entstanden sind. In den Pandemiewochen hat er durch die Initiative für tägliche Andachtsimpuls „Vitamin G“ viele Menschen weiterhin erreicht.

Aber vor allem ist Pfarrer Pasquay ein guter Pfarrer, Seelsorger und Prediger.

Er liebt es mit den Wörtern zu spielen und dadurch dem Gottesdienst seine eigene Note zu geben.

Die Gemeindeleitung dankt im Namen des Presbyteriums Pfarrer Pasquay für die vielen Jahre im Dienste Jesu in unserer Gemeinde.

Karin Seitz (Vorsitzende des Presbyteriums)