Neues aus der Kirchenmusik
Graffiti an der Lukaskirche

Neues aus der Kirchenmusik

Nach den Sommerferien haben die Kantorinnen in allen Bezirken die Arbeit wieder aufgenommen und sind hochmotiviert, trotz der allseits bekannten Einschränkungen das musikalische Leben aufrecht zu erhalten bzw. wiederzubeleben. Alle Chorgruppen treffen sich mittlerweile wieder und freuen sich auf neue Sängerinnen und Sänger; informieren Sie sich gerne bei den Kantorinnen.

Die Türen stehen offen in der Erlöserkirche

5 schwere Türen, ausgerichtet auf 3 Himmelsrichtungen sorgen für ausreichend gesunde Durchlüftung der Erlöserkirche für die verschiedenen Chöre von Esther Kim.

Seit dem Frühsommer 2021 wird hier wieder geprobt, zwar nicht so wie immer, dafür aber in Kleingruppen mit Schichtwechsel bei den Großen der Kantorei.

Kinderchor und Jugendchor haben genügend Platz. Hier sucht Esther Kim  noch Sängerinnen und Sänger für ein (Live-) Weihnachtsmusical! Die Proben finden donnerstags um 17.00 und 18.00 Uhr statt.

Die Kantorei steht kurz davor, ihr Jahreskonzert aufzunehmen – so wie im letzten Jahr mit Mikrofonen und Kameras; die Orchesterfassung ist bereits fertig „im Kasten“. Aufgeführt wird Wolfgang Amadeus Mozarts  „Vesperae solennes de Confessore“. Mitwirkende: das Düsseldorfer Orchester RheinKlang und Solisten.

Wenn alles zusammengefügt ist, wird das Konzert voraussichtlich im Dezember im Internet auf Youtube allen Langenfelderinnen und Langenfeldern und einem weltweiten Publikum zugänglich sein.

Ab November findet in der Erlöserkirche auch wieder das beliebte Volksliedersingen statt. Immer am ersten Donnerstag im Monat um 15 Uhr lädt Ulrike Schön zum niedrigschwelligen gemeinschaftlichen Gesang. Die entsprechenden Nachweise (2G) werden am Eingang abgefragt.

Offene Türen in der Erlöserkirche
Esther Kim, Kantorin an der Langenfelder Erlöserkirche

Baustelle in der Lukaskirche

Rund um die Lukaskirche ist es in den vergangenen Monaten etwas ungemütlich geworden. Das alte Gemeindezentrum wurde abgerissen und das neue ist noch im Werden. Seit September befindet sich das Projekt in der 2. Bauphase, nun werden das Foyer und der Eingangbereich des neuen Zentrums umgebaut. Diese Baumaßnahmen betreffen jetzt den Innenraum der Lukaskirche, leider auch die Orgel. Um das wertvolle Instrument zu schützen, wurde ein Gerüst angebracht und in Kürze wird die Orgelbaufirma Schuke eine sogenannte „Einhausung“ vornehmen; wir werden berichten. In den Gottesdiensten wird also bis auf Weiteres „nur“ das Klavier zu hören sein, Orgelkonzerte finden dementsprechend natürlich auch nicht statt. Es sind aber bereits einige in Planung.

Beide Chöre der Lukaskirche proben wieder. Besonders der Familienchor hat unter den langen Probenpausen während des Lockdowns gelitten, das Mehrgenerationen-Miteinander hatte sich anscheinend im Homeschooling ein wenig erschöpft. Die Gruppe freut sich also sehr über neue Mitsängerinnen und Mitsänger jeden Alters. Wir singen leichte und manchnmal auch nicht ganz so leichte Lieder für Große und Kleine, manchmal sogar in fremden Sprachen und mehrstimmig – aber auf jeden Fall immer mit viel Spaß. Einfach mal vorbeikommen und mitmachen!

Eingehauste Orgel von fern
So sieht der Kirchraum der Lukaskirche aktuell aus.
Gerüst um die Orgel von nah
Gerüst um die Orgel der Lukaskirche

In der Martin-Luther-Kirche wird auch musiziert!

Kantorin Ute Grapentin probt mit dem Chor der Martin-Luther-Kirche jeden Donnerstag und gestaltet mit Kleingruppen die sonntäglichen Gottesdienste mit, zuletzt Ende August leider mehrere völlig verregnete Konfirmationen. Tapfer!

Kleiner Chor der Martin-Luther-Kirche mit Kantorin Ute Grapentin im Regen