Johanneskirche – Abschied und Neubeginn

Gemeindearbeit in der Stadtmitte – Komplexe Beratungen gehen voran

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Langenfeld hat jetzt beschlossen, was in Zukunft mit dem Grundstück der Johanneskirche an der Stettiner Straße geschehen soll. Der größte Teil wird in Erbpacht vergeben, ein Teil wird verkauft und einen Teil behält die Gemeinde, auch das Pfarrhaus. Nach Abriss von Johanneskirche, Kirchturm und Gemeindehaus wird neu gebaut: ein kleineres Gemeindehaus und sowohl Eigentums- wie auch Mietwohnungen, davon ein Teil als Sozialwohnungen.

Einen Zeitplan gibt es noch nicht. Sobald alle Verträge unterschrieben und von den kirchlichen Aufsichtsgremien genehmigt sind, informiert das Presbyterium über den weiteren Verlauf.

Presbyteriums-Vorsitzende Karin Seitz: „Die Verhandlungen sind bei der Größe des Projektes komplex, darum lassen wir uns laufend von einem erfahrenen Projekt-Entwickler und weiteren Fachleuten beraten. Wir kommen unserem Ziel weiter näher: Die Gemeinde soll in Zukunft handlungsfähig bleiben. Wir sichern die Gemeindearbeit in der Stadtmitte. Das kleinere Gemeindehaus bietet genug Raum für ein vielfältiges Gemeindeleben und belastet den Haushalt nicht zu stark.“

Johanneskirche im CBT-Haus
Die Entwidmung der Johanneskirche vor weniger als einem Monat hat viele Menschen beschäftigt. Seitdem wird im CBT-Wohnhaus St.Franziskus Gottesdienst gefeiert. Ebenso treffen sich einige evangelische Gemeindegruppen in den Räumen des katholischen Altenhilfeträgers in der Eichenfeldstr.21. Die übrigen Gruppen nutzen freie Raumkapazitäten in den Gemeindezentren an der Erlöser-, der Lukas- und der Martin-Luther-Kirche.

Die Gemeinde lädt alle, die sich für die Johanneskirche engagieren möchten, ein, das Gemeindeleben jetzt besonders zu unterstützen.  Pfarrer Hartmut Boecker ist der verlässliche Ansprechpartner in der Stadtmitte und freut sich über rege Teilnahme.

22.2.2017

 

 

Den letzten Gottesdienst vor der Bauphase feierte die Gemeinde am Sonntag, 29.1.2017 in der Johanneskirche, Stettiner Str. 10-14. Superintendent Gert-René Loerken leitete die Feier. Hier können Sie die Predigt nachlesen.

Presbyteriumsvorsitzende Karin Seitz schreibt: (bitte anklicken)
Berichte und Grußworte u.a. von Bürgermeister Frank Schneider, Superintendent Gert-René Loerken, Pfarrerin i.R. Margret Overhoff und Pfarrer i.R.Dietelm Rumberg finden Sie im Gemeindebrief.
Bilder des letzten Gottesdienstes

Neubeginn

Die Gottesdienste finden seitdem sonntags um 9.30 Uhr im Gemeinschaftsraum im CBT-Wohnhaus St.Franziskus, Eichenfeldstr. 19 in 40764 Langenfeld statt. Dank der Gastfreundschaft des katholischen Altenhilfeträgers kann die evangelische Gemeinde weiterhin wöchentliche Gottesdienste in der Stadtmitte feiern.

Lesen Sie hier etwas über den Kirchbau der Johanneskirche und hören Sie die Glocken.

Fragen und Antworten

Was plant die Gemeinde am Standort Johanneskirche?
Was geschieht mit dem Gebäude?
Seit wann ist die Johanneskirche geschlossen?
Wo treffen sich die Gruppen?
Wo finden Gottesdienste statt?
Gibt es weiterhin Gottesdienste für Bewohnerinnen und Bewohner des CBT-Hauses St.Franziskus?
Warum kann die Johanneskirche nicht einfach weiter genutzt werden?
Warum bleibt nicht der Neubaus stehen, er ist erst aus den 1980er Jahren?
Wer hat das entschieden?
Auf welcher Grundlage wurde die Entscheidung getroffen?
Ist die Gemeinde informiert worden?
Eine Abschiedwoche fand vom 24. bis 28.1.2017 statt.
Was geschieht mit dem Inventar der Johanneskirche?

Foto: Gemeinde